Seitenbereiche
Inhalt

Bewerber aus dem Ausland

Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU), eines Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz, haben die Möglichkeit sich in Deutschland als Steuerberater bestellen zu lassen.

Neben der Möglichkeit die Steuerberaterprüfung abzulegen, wie sie auch den deutschen Kollegen offen steht, haben ausländische Kollegen die Möglichkeit sich nach Bestehen einer Eignungsprüfung bestellen zu lassen.

Je nach Inhalt und Dauer der beabsichtigten Tätigkeit in Deutschland bestehen auch weitere Möglichkeiten für ausländische Kollegen steuerberatend tätig zu werden. Welche der Varianten die effektivste ist, hängt vom Einzelfall ab.

Bei einer beabsichtigten dauerhaften Niederlassung in Deutschland und einer Hilfeleistung im In- und Ausland empfehlen wir die Eignungsprüfung zu machen.

Möchten Sie jedoch eine dauerhafte Niederlassung in Deutschland gründen, jedoch nur im Ausland beratend tätig sein (kein deutsches Steuerrecht), kommt auch eine Registrierung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz in Frage. Diese Registrierung ist in der Regel mit weniger Aufwand verbunden, als die Eignungsprüfung und Bestellung. Sofern Sie die entsprechenden Vorkenntnisse vorweisen können, steht es Ihnen frei, eine Registrierung als Berater in einem ausländischen (Steuer-)recht bei dem Präsidenten des Amts- bzw. Landgericht zu beantragen. Nähere Informationen erteilt Ihnen bei einer geplanten Niederlassung in München das Amtsgericht München (Pacellistr. 5, 80315 München).

Planen Sie nur vorübergehend bzw. gelegentlich in Deutschland tätig zu werden, sind Sie lediglich verpflichtet, eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung abzuschließen und die zuständige Steuerberaterkammer zu informieren. Nähere Informationen können Sie den beigefügten Downloads entnehmen.

Eignungsprüfung

„Zur selbständigen Hilfeleistung in Steuersachen Berechtigte“, die Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU), eines Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz sind, haben mit der Eignungsprüfung die Möglichkeit, das Recht für die steuerberatende Tätigkeit in Deutschland, wie auch der deutsche Steuerberater es hat, zu erlangen.

Die Eignungsprüfung wird auf Basis des § 37 a des Steuerberatungsgesetzes durchgeführt. Es handelt sich hierbei um eine Einzelfallprüfung. Um zur Eignungsprüfung zugelassen zu werden, muss ein Antrag auf Zulassung bei der zuständigen Steuerberaterkammer eingereicht werden, bitte beachten Sie hierbei, dass dieser Antrag kostenpflichtig ist.

Bei der Eignungsprüfung handelt es sich im Gegensatz zur Steuerberaterprüfung um eine verkürzte Prüfung. In der Regel muss der Prüfling hierbei zwei der drei Klausuren der Steuerberaterprüfung ablegen.

Downloads

Antrag zur Eignungsprüfung

Ab 01.01.2019 wird hier der Antrag auf Eignungsprüfung für Sie freigeschaltet. Die dem Antrag beizufügenden Unterlagen finden Sie in untenstehendem Download.

Informationen zur Eignungsprüfung

Bekanntmachung

Kontakt

Ivonne Mosetter

Telefon
E-Mail i.mosetter@stbk-muc.de

Steuerberaterkammer München Körperschaft des öffentlichen Rechts Nederlinger Straße 9 80638 München

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.